Merrell Bare Access 3 im Test

Der Merrell Bare Access 3 ist ein Mitglied der Barefoot-Produktlinie des US-amerikanischen Herstellers, der sich schon ziemlich früh dem Natural Running verschrieben hat.

Merrell Bare Access 3 Test

Für einen Natural Running Laufschuh fällt die Sohle von Merrell recht klobig aus

Dabei steht der Zusatz Access dafür, dass dieser Schuh sich vor allem für Natural Running Einsteiger eignet. Erst danach sollte man laut dem Hersteller sich mit Hardcore Produkten, wie dem Barefoot Run Vapor Glove (LINK), auseinandersetzen.

Zwischen Bare Access und Vapor Glove befindet sich übrigens noch ein Merrell Laufschuh Modell, das auf den Namen Merrell Road Glove 3 hört (LINK). Ich werde in diesem Beitrag jedoch nicht näher darauf eingehen, sondern wollte es nur vollständigkeitshalber erwähnen.



 

Warum ist Merrell Bare Access 3 ein Natural Running Schuh?

Das Wichtigste zuerst: Der Bare Access 3 hat keine Sprengung. Damit befindet sich der Rückfuß also auf einer Höhe mit dem Vorfuß. Dadurch wird das Gefühl des Barfußlaufens erzeugt und ein direkter Bodenkontakt vermittelt.

Die Sohle des Merrell Bare Access 3 ist leicht und dünn. Sie besteht aus festerem EVA-Schaumstoff und wird unten durch die Vibram-Außensohle zusätzlich verstärkt. Im vorderen Bereich fällte sie durch quer verlaufende Kerben flexibler aus. Im hinteren Bereich hat die Sohle eine längs verlaufende Kerbe, die für mehr Steifigkeit sorgt.

Merrell Bare Access 3 Test

Die Vibram-Aussensohle des Merrell Bare Access 3 ist durch tiefe Längs- und Querkerben gekennzeichnet

Die Zwischensohle ist zwar minimalistisch, aber sie ist da. Sie hat, wie gesagt, keine Sprengung und ist sowohl vorne als auch hinten 8 mm dick. Damit bietet sie zwar Schutz vor kleineren Steinschlägen, hat aber nur wenig Grip im Gelände oder auf nassen befestigten Untergründen.

Deshalb ist die Sohle zwar durchaus für Wald- und Feldwege geeignet, macht aber aus dem Bare Access 3 natürlich noch lange keinen Trailschuh.

 

Wie fällt die Dämpfung des Merrell Bare Access 3 aus?

Die Dämpfung der 8 mm dicken Sohle ist hart und direkt, um dem Läufer ein unmittelbares Feedback vom Untergrund zu geben. Auf meisten Untergründen gibt sie dem Träger das Gefühl, auf glattem und hartem Sand zu laufen. Das ist zwar nicht so minimalistisch, wie es manch einer vom echten Natural Running Schuh erwartet, aber dafür sehr angenehm.

Die Sohlenform ist dem natürlichen Fußbett nachempfunden. Dabei ist der Schuh eher weit geschnitten und fällt auch im Fersenbereich eher locker aus. Damit wird die Fußmuskulatur spielerisch trainiert und zu einem natürlichen Laufstil verführt.

Auch wenn der Merrel Bare Access 3 eine dämpfende Sohle hat, sollte der Umstieg von normalen Laufschuhen eher schrittweise stattfinden. Ich würde diesen Natural Runner anfangs als Zweitschuh einsetzen und die Muskulatur langsam an das neue Laufgefühl heranführen. Um damit längere Strecken laufen zu können, ist zudem ein gezieltes Training der richtigen Vor- und Mittelfußtechnik erforderlich.

Es ist zudem zu erwähnen, dass der Bare Access 3 eine gewisse Einlaufzeit braucht, um seine Eigenschaften vollständig entfalten zu können. Beim Kauf sollte berücksichtigt werden, dass der Schuh etwa eine Nummer kleiner ausfällt.

Merrell Bare Access 3 Test

Von vorne ist die harte Vibram-Gummimischung der Aussensohle gut zu sehen, mit tiefen Einkerbungen für mehr Flexibilität

 

Testbericht Merrell Bare Access 3 – mein Fazit

Durch den flachen Aufbau und das minimalistische Konzept eignet sich dieser leichte Laufschuh sowohl für Natural Running Einsteiger als auch für erfahrene Läufer, die eine festere Außensohle für moderate Outdoor-Einsätze benötigen. (LINK)


Merrell Bare Access 3 Testbericht



» ZURÜCK ZU DEN BESTEN NATURAL RUNNING LAUFSCHUHEN IM TEST «



runners-point-sale

Kommentare posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar *






Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.