Saucony Guide 7 im Test

Der Saucony Guide 7 ist eigentlich kein reinrassiger Stabilitätsschuh, sondern vielmehr ein neutraler Laufschuh mit einer moderaten Pronationsstütze. Auch wenn guide übersetzt ja führen heißt, bietet der Guide 7 zum Beispiel viel weniger Stabilität als der Brooks Adrenaline GTS 14. Dafür ist er deutlich leichter und dynamischer als sein Konkurrent von Brooks.

Saucony Guide 7 Test

Der Saucony Guide 7 steht für Dynamik im Segment der Stabilitätsschuhe

Im Vergleich zum Vorgänger (LINK) hat der Guide 7 vor allem mehr Platz im Vorfußbereich sowie etwas weichere Obermaterialien spendiert bekommen. Beides dient vor allem der Bequemlichkeit, ohne allerdings die Stabilisierungsfunktion zu vernachlässigen.

An der Sohle gab es auch eine größere Veränderung – beim Guide 7 kommt ein neuer Schaumstoff zum Einsatz, der auf den Namen Powergrid hört. Dieses Material soll 15% leichter und 30% widerstandsfähiger als der ProGrid des Vorgängers sein. Das merkt man zwar kaum, jedoch verändert es vor allem längeren Strecken merklich das Laufschuhprofil. Der Saucony Guide 7 ist also insgesamt etwas fester und reaktionsfreudiger geworden.



 

Die Dämpfung des Saucony Guide 7

Die Zwischensohle des Guide 7 besteht aus vier Elementen:

  • Im Rückfußbereich ist die Sohle aus einem festeren Schaumstoff, um die Aufpralldämpfung zu verbessern.
  • Dieses festere Material ist nahtlos in einen weicheren Schaumstoff integriert, der den Rest der Zwischensohle (also im Vor- und Mittelfußbereich) bildet.
  • Zusätzlich kommt eine stabilisierende Mittelfußbrücke aus Plastik zum Einsatz, die dem Guide 7 seine Festigkeit verleiht.
  • Schließlich gibt es Crash Pads im äußeren Fersenbereich, ergänzt um eine herausnehmbare Innensohle aus einem festeren Material.
Saucony Guide 7 Test

Die lateralen Crash Pads im äusseren Fersenbereich sind von hinten gut zu erkennen

Das Zusammenspiel dieser vier Zwischensohlen-Elemente verleiht dem Saucony Guide 7 seine unverwechselbare Steifigkeit und dynamische Stabilität, gepaart mit einer reaktionsfreudigen Dämpfung. Trotz dieser Eigenschaften ist der Guide 7 ein wahres Leichtgewicht für einen Stabilitätsschuh – in der Größe US 9 wiegt er nämlich nur 283 Gramm. Gut gemacht, Saucony!

Die Außensohle des Guide 7 besteht, wie bei den meisten Laufschuhen dieser Klasse, aus zwei unterschiedlichen Gummimischungen – im Vorfußbereich weicher für die Dämpfung und den Grip, im Rückfußbereich härter für die Abriebfestigkeit und die Ausdauer.

Saucony Guide 7 Test

Die unterschiedlichen Gummimischungen der Aussensohle werden durch eine stabilisierende Mittelfussbrücke getrennt

 

Testbericht Saucony Guide 7 – mein Fazit

Insgesamt ist der Saucony Guide 7 ein stimmiger, leichter Laufschuh. Aufgrund seiner dämpfenden und stabilisierenden Eigenschaften eignet er sich vor allem mittelschwere neutrale Läufer, die etwas mehr Unterstützung benötigen, als das bei den meisten Neutralschuhen der Fall ist.

Ich würde deshalb allen Neutralläufern raten, sich nicht von dem Stabilitäts-Label des Saucony Guide abschrecken zu lassen. Verglichen mit dem Brooks Adrenaline GTS 14 oder dem Asics Gel-Kayano 20 hat er viel mehr Neutralität zu bieten und ist deshalb auch für Neutralläufer definitiv einen zweiten Blick wert. (LINK)


Saucony Guide 7 Test



» ZURÜCK ZU DEN BESTEN STABILITÄTSSCHUHEN IM TEST «



runners-point-sale

Kommentare posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar *






Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.