Brooks Racer ST 5 im Test

Der Brooks Racer ST 5 ist schon im vierten Jahr auf dem Markt und ist damit eigentlich schon ein Klassiker. Auch wenn es die Racer ST-Reihe noch nicht so lange wie den Asics DS-Trainer gibt, der ja vor kurzem in seiner 19. Auflage herausgebracht wurde.

Nichtsdestotrotz ist der Racer ST 5 ein ernstzunehmender Konkurrent im Lightweight Trainer Segment, auch wenn er sich im Prinzip für ein breites Läuferspektrum eignet.

In unserem Test klären wir, warum.

Brooks Racer ST 5 Test

Der Brooks Racer ST 5 scheint mehr zu sein als nur ein reinrassiger Marathon-Laufschuh



 

Brooks Racer ST 5 – ein Lightweight Trainer oder doch ein Marathon Runner?

Der Racer ST wurde vom Hersteller eigentlich als ein Wettkampfschuh konzipiert. Er wurde zudem mit einer moderaten Pronationsstütze ausgestattet, die ihm zusätzliche Stabilität verleiht.

Für einen reinrassigen Wettkampfschuh hat der Racer ST 5 jedoch ziemlich viel Dämpfung, die im Wesentlichen aus der weichen BioMoGo-Zwischensohle und dem sogenannten HydroFlow-Dämpfungssystem im Fersenbereich resultiert. Damit eignet sich dieser Laufschuh sogar für einen fersenbetonten Laufstil.

Außerdem hat der Brooks Racer ST 5 recht viel Flexibilität im Vorfußbereich. Das macht ihn bequemer und klassifiziert ihn auch für längere Strecken.

Brooks Racer ST 5 Test

Das Recycling-Zeichen an der BioMoGo-Zwischensohle deutet auf ihre Umweltverträglichkeit hin

Schließlich spricht die 12 mm Sprengung des Racer ST 5 dafür, dass dieser Schuh für viel mehr konzipiert wurde als für reine Wettkampf-Einsätze.

Dieser Eindruck hat sich im Test bestätigt – der leichte Dynamiker ist wirklich recht vielseitig und verrichtet seine solide Arbeit bei fast jeder Art von Aufgaben unbeeindruckt und unauffällig im Hintergrund.

Mit anderen Worten kann man den Racer ST 5 als einen reaktionsstärkeren, leichteren und stabileren Bruder des Brooks Launch (LINK) bezeichnen, der ebenfalls ein breites Einsatzspektrum aufweist. Oder als einen besser gedämpften Brooks T7 Racer (LINK) – je nach Perspektive des Betrachters.

 

Wie ist das Dämpfungsverhalten des Brooks Racer ST 5?

Der Racer ST 5 ist trotz seines geringen Gewichts (250 g in Größe US 9) nicht zu weich und durch seine moderate Fersenstütze dazu noch recht stabil.

Das dünne Mesh-Obermaterial sitzt eng im Mittelfußbereich und etwas breiter vorne, wodurch der Sitz aber nicht schwammig wird.

Die Dämpfung ist genauso direkt wie der Charakter dieses Lightweight Trainers und passt sich der Laufgeschwindigkeit an. Mit zunehmendem Tempo wird er immer direkter und pusht gnadenlos nach vorne.

Brooks Racer ST 5 Test

Bei einem Blick von unten zeigt sich eine prominente Mittelfussbrücke aus Plastik sowie eine gut strukturierte Aussensohle

Hinsichtlich der Haltbarkeit spielt der Brooks Racer ST 5 ganz vorne mit dabei. Die Außensohle scheint mit jedem befestigten Untergrund gut klarzukommen, so dass der Laufschuh insgesamt darauf konzipiert ist, ein treuer Langzeit-Begleiter zu sein.

 

Testbericht Brooks Racer ST 5 – mein Fazit

Den Brooks Racer ST 5 scheint es nicht umsonst so lange ohne nennenswerte Änderungen zu geben. Der Laufschuh ist ein rundum gelungenes Konzept, das Wettbewerb mit Marathon miteinander verbindet.

Ein fester Fersensitz in Verbindung mit einem komfortablen Vorfuß-Bereich, moderater Pronationsstütze, gutem Seitenhalt sowie großzügiger Dämpfung machen aus dem Racer ST 5 einen wirklichen Allrounder, den man eigentlich für alles nehmen kann, was einem Spaß macht. (LINK)


Brooks Racer ST 5 Testbericht



» ZURÜCK ZU DEN BESTEN LEICHTEN TRAINER LAUFSCHUHEN IM TEST «



runners-point-sale

Kommentare posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar *






Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.