Asics Gel-Nimbus 20 im Test

Viele von Euch kennen den Asics Nimbus als einen soften und fast schon plüschigen Neutral-Allrounder. Ein Laufschuh für schwere Läufer und gemütliche Strecken, sicherlich alles andere als ein reinrassiger Tempomacher.

Asics Nimbus 20 Test

Der Asics Nimbus 20 bleibt ein Premium-Neutralläufer mit reichlich Dämpfung.

Das Profil von Nimbus hat sich jedoch in der Zwischenzeit deutlich verändert. Genauer gesagt, seit der 19. Auflage, bei der ein neues Sohlenmaterial zum Einsatz kam.

Dieses neue Material heißt Flytefoam, und es hat dem Laufschuh einen deutlichen festeren und direkteren Charakter verliehen.

Beim aktuellen Nachfolger, nämlich dem Asics Nimbus 20, ist wieder das gleiche Sohlenmaterial zum Einsatz gekommen. Diesen Laufschuh schauen wir uns heute genauer an, um herauszufinden, was er sonst noch so zu bieten hat.

Achja, ganz weit unten findet ihr unseren alten Nimbus 17 Testbericht aus dem Jahre 2016 – für einen Hauch Nostalgie und natürlich auch zum Vergleich mit dem aktuellen Modell.

 

Was hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell geändert?

Wir wollen an dieser Stelle ganz offen sein: der Nimbus 20 unterscheidet sich nicht allzu sehr vom Nimbus 19. Er fühlt sich einen kleinen Tick weicher an, auch das Obermaterial lässt im Vorderfußbereich etwas mehr Platz. Größere Abweichungen konnten wir bei diesen beiden Modellen nicht feststellen.

Der Unterschied zu den Modellversionen 17 und 18 fällt schon deutlicher aus. Der Nimbus 20 ist nicht nur fester und direkter, sondern auch bei weitem nicht so plüschig beim Obermaterial und auch einen Tick stabiler.

Asics Nimbus 20 Test

Das Obermaterial fällt bei Nimbus 20 etwas weicher und luftiger aus als beim Vorgänger.

Alles in allem hat sich der Nimbus im Laufe der Jahre ein wenig dem Cumulus [LINK XXX] angenähert, der schon immer eine leicht abgespeckte und weniger gedämpfte Version dieses Neutralläufers darstellte.

Wir würden sagen, die Modellpflege hat dem Nimbus gut getan. 🙂

 

Was ist das Besondere am Asics Nimbus 20?

Wir haben schon erwähnt, dass Flytefoam das neue Sohlenmaterial des Nimbus ist, und zwar ab der 19. Auflage.

Bei Flytefoam handelt es sich um eine Variante des EVA-Schaumstoffs, der zusätzlich von dünnen festen Fasern durchzogen ist. Das macht den Stoff nicht nur leichter, sondern auch fester und widerstandsfähiger.

Das Laufgefühl des Flytefoam ist mit dem neuen Sohlenmaterial deutlich direkter als es beim Vorgänger-Schaumstoff der Fall gewesen ist. Das wird auch durch eine segmentierte Außensohle unterstützt.

Asics Gel-Nimbus 20 Test

Die Flexibiltät der Außensohle wird durch eine zentral verlaufende Guidance Line gestärkt.

Interessant finden wir zudem, dass die Damenversion des Nimbus 20 eine um 3mm höhere Sprengung besitzt (13mm vs. 10mm beim Männermodell). Durch die höhere Ferse ergibt sich in diesem Fall eine stärkere Dämpfung, die allerdings etwas zu Lasten des direkten Laufgefühls geht.

Asics beschreitet mit diesem Konzept der „geschlechtsspezifischen Dämpfung“ neue Wege – mal schauen, wie das bei den Kundinnen ankommt. 🙂



 

Fazit: Für welche Zwecke eignet sich der Nimbus 20?

Der Nimbus ist durch das Update insgesamt fester und direkter geworden. Das neuartige Sohlenmaterial hat einen großen Einfluss auf die gesamte Abstimmung dieses Laufschuhmodells.

Vom Profil her bleibt der Nimbus ein reinrassiger Neutralläufer mit reichhaltiger Dämpfung und einer klaren Komfort-Auslegung. Das wird nicht zuletzt auch durch die hohe Sprengung und sichtbare Geleinsätze an der Mittelsohle betont.

Der Schuh eignet sich vor allem für mittelschwere- bis schwere Läufer ohne Pronationsauffälligkeiten. Er bleibt ein guter und ausbalancierter Begleiter für mittlere und auch längere Strecken.

Als Alternative zum Asics Nimbus eignet sich in erster Linie der Asics Cumulus, der (noch) kein Flytefoam in der Sohle hat und somit auch ein etwas abweichendes Dämpfungsgefühl zeigt. Auch vom Obermaterial fühlt sich der Cumulus einen Tick weniger plüschig und luftig an. Wenn man mehr Support benötigt, bietet sich der ebenfalls gut gedämpfte Asics Kayano an.

Bei der Konkurrenz fallen uns vor allem der Brooks Glycerin und der Nike Vomero als mögliche Alternativen ein. Es sind allesamt gut gedämpfte Premium-Neutralläufer, die ähnliche Konzepte verfolgen und über die wir ebenfalls im Detail berichteten.

 

Asics Nimbus 20 Testergebnis



Hast du auch Erfahrungen mit Asics Nimbus? Wir würden uns sehr über dein Feedback freuen!

Unseren Review des Asics Nimbus 17 findest du hier:

Asics Gel-Nimbus 17 Testbericht

Mit dem Gel-Nimbus 17 bringt Asics ein Update seines bisher sehr erfolgreichen neutralen Dämpfungs-Laufschuhsmodells auf den Markt. Der Nimbus ist vor allem auf eine sanfte Landung ausgelegt und ist damit einer der komfortabelsten Laufschuhe dieses Herstellers.

Asics Gel-Nimbus 17 Test

In der 17. Ausgabe setzt der Gel-Nimbus die Planke noch etwas höher, was die Laufschuhdämpfung angeht.

Nimbus kann übrigens mit „Heiligenschein“ übersetzt werden – also dem Nebel, in dem die Götter den Menschen erscheinen. Wie „göttlich“ dieser Laufschuh ist und ob er hält, was der Hersteller verspricht, erfährst du in unserem ausführlichen Test.


 

Asics Gel-Nimbus 17: Was hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell geändert?

Asics ist ja nun wirklich kein Hersteller, der für große Fortschritte bei Laufschuhen bekannt ist. Die Japaner sind ja eher traditionell eingestellt und arbeiten zwar sehr kontinuierlich, aber meist mit nur geringen Verbesserungen, was die Laufschuhtechnologien und -konzepte angeht.

Warum soll es bei Nimbus anders sein, fragt man sich. Doch ein etwas tieferer Blick in die Entwicklung dieses Laufschuhs verrät uns, dass es tatsächlich anders ist. Bei Nimbus-Modellupdates hat der Hersteller stets deutlich größere Veränderungen implementiert, als es bei den anderen Modellreihen in der Vergangenheit der Fall war.

So ist zum Beispiel der Gel-Nimbus 14 im Vergleich zu seinem Vorgänger deutlich flacher und direkter geworden. Der Gel-Nimbus 15 war hingegen ein deutlicher Schritt zur größeren Dämpfung, wodurch das ganze Profil dieses Laufschuhs verändert wurde. Und mit Gel-Nimbus 16 ist Asics wieder auf den Stabilitäts-Pfad zurückgekehrt, allerdings ohne den gewohnten Dämpfungscharakter aufzugeben.

Wie man dreht und wendet – die Entwicklung der Nimbus-Modellreihe war stets voller Überraschungen – anders als zum Beispiel beim Gel-Kayano oder anderen Asics-Traditionsmodellen. Diese wurden viel kontinuierlicher entwickelt und die Abweichungen zu Vorjahresmodellen waren meist gering.

Asics Gel-Nimbus 17 Test

Die letzten Gel-Nimbus Modelle haben weitaus mehr als nur optische Unterschiede

So ist es auch mit Gel-Nimbus 17: Das Hersteller-Motto bei der Entwicklung dieses Laufschuhs war „Revolution statt Evolution“. Das soll bei Asics schon etwas heißen und macht uns richtig Laune, die ganzen Veränderungen zum Vorgänger mal näher anzuschauen.

Dämpfung

Mit dem Gel-Nimbus 17 kehrt der Hersteller wieder zurück zu seinem ursprünglichen Dämpfungskonzept. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist der Nimbus 17 nämlich wieder der am besten gedämpfte Neutrallaufschuh im Asics-Portfolio.

Der Gel-Nimbus 16 verlor nämlich zwischenzeitlich den internen Titel des am besten gedämpften Asics-Laufschuhs an den stabilitätsorientierten Gel-Kayano 20. Mit dem Update auf die neue Version hat der Hersteller diesen konzeptionellen Fehler aber wieder berichtigt. 😉

Um Dir mal eine Vergleichsgrundlage zu geben: Von den bis jetzt hier getesteten Laufschuhen war der New Balance 890 v4 der mit der besten Dämpfung. Doch selbst dieser Komfortschuh muss vor der Dämpfung des Gel-Nimbus 17 passen.

Die verbesserten Dämpfungseigenschaften kommen hauptsächlich von der soften Schaumstoff-Einlegesohle, einer deutlich weicheren oberen Schaumstoff-Schicht der Zwischensohle und größeren externen Gel-Einsätzen innerhalb der Sohle.

Asics Gel-Nimbus 17 Test

Üppige Geleinsätze sind von hinten kaum zu übersehen

Das Zusammenspiel dieser drei Elemente macht den Hauptunterschied zum Vorgänger aus und verleiht dem Gel-Nimbus 17 seinen soften Charakter.

P.S. Wenn du ein günstigeres Asics-Modell mit etwas weniger Dämpfung suchst, könnte der Gel-Cumulus die passende Alternative sein.

Obermaterialien

Asics geht auch beim Obermaterial innovative Wege und verzichtet auf jegliche Nähte – die Hülle des Gel-Nimbus 17 ist wie aus einem Guss gefertigt. Dadurch schmiegt sich der Laufschuh noch mehr an den Fuß, was zu einem insgesamt besseren Laufgefühl führt.

Außensohle

In der Außensohle kommt asics-typisch festes Gummi zum Einsatz, auch AHAR genannt, das wir bereits bei vielen anderen Laufschuhmodellen dieses Herstellers gesehen haben.

Asics Gel-Nimbus 17 Test

Bei der Aussensohle geht der Hersteller keine Experimente ein – viel Hartgummi und eine gut sichtbare Mittelfussbrücke sind das Ergebnis

Der Gel-Nimbus 17 hat etwas weniger davon als sein Vorgänger, was den Schuh nochmal etwas weicher und flexibler macht. So wie es aussieht, ist diese Änderung ebenfalls Teil des neuen Dämpfungskonzepts.

 

Asics Gel-Nimbus 17: Was ist der Haupt-Einsatzzweck dieses Laufschuhs?

Die Nimbus-Modellreihe war schon immer der Inbegriff eines komfortablen Laufschuhs für längere Läufe auf festem Untergrund, auch gerne mal ruhiger Regenerations- und Erholungsläufe.

Der Gel-Nimbus 17 ist ein prima Laufschuh für genau diesen Einsatzzweck. Der Energietransfer erfolgt ruhig und gelassen, das Lauftempo ist tendenziell eher niedrig, die fersenbetonten Läufer werden mit Sicherheit ihren Spaß an diesem Schuh finden.

Im Umkehrschluss heißt das aber auch dass der Gel-Nimbus 17 kein Laufschuh für schnelle Runden ist. Sobald man nämlich das Tempo hochschraubt, geht ein großer Teil der aufgewendeten Energie in die Dämpfung, was das Tempolaufen ziemlich energieintensiv und ineffizient macht. Das gilt übrigens auch für schnelle Richtungswechsel und Intervalltraining.

Jedes Sportgerät hat seinen bestimmten Einsatzzweck. Man versucht schließlich auch keine Radrennen mit einem vollgefederten City-Rad zu fahren. Genau so ist das mit dem Gel-Nimbus 17. Man sollte sich dessen Einsatzzwecks auf jeden Fall bewusst sein, wenn man diesen Laufschuh in die nähere Betrachtung zieht.

Damit will ich natürlich nicht sagen, dass dieser Schuh schlecht oder schwammig ist. Das Laufgefühl bleibt trotz der üppigen Dämpfung relativ direkt, der Laufschuh bleibt trotz seiner Weichheit recht luftig und ermöglicht ein wirklich stressfreies Dauerlaufen. In seinem Einsatzgebiet macht dem Nimbus 17 so schnell keiner etwas vor.

 

Fazit unseres Testberichts

  • Mit dem Asics Gel-Nimbus 17 haben wir einen reinrassigen Vertreter der dämpfungsorientierten Laufschuhe am Start.
  • Dieses Modell eignet sich vor allem für längere lockere Laufrunden, Regenerationstraining und fersenorientierten Laufstil.
  • Wer viel Dämpfung bei einem vergleichsweise niedrigen Gewicht und neutraler Ausrichtung sucht, sollte diesen Laufschuh unbedingt ausprobieren.

Asics Gel-Nimbus 17 Testbericht


Drei mögliche Alternativen zum Asics Nimbus:


» ZURÜCK ZU DEN BESTEN NEUTRALEN LAUFSCHUHEN IM TEST «



runners-point-sale

Kommentare posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar *






Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.