Asics Gel-Cumulus 18 im Test

Wenn man einen Laufschuh bewerten soll, der nach einer bekannten Wolkenformation benannt wurde – Cumulus-Wolken sind diese flauschigen Schäfchenwolken, die wie Wattebällchen am Himmel schweben – hat man als Tester schon eine ziemlich genaue Vorstellung im Kopf, wie sich der Laufschuh und vor allem die Dämpfung am Fuß anfühlen werden.

Gel Cumulus 18 Test

Die 18. Cumulus-Auflage unterscheidet sich Asics-typisch nicht allzu stark von seinem Vorgänger. Die Fans dürfen sich bei diesem Modell auf eine gewohnt reichhaltige Dämpfung mit gewissem Support-Charakter freuen.

Und ja, die doch ziemlich genauen Erwartungen wurden nicht enttäuscht: Der japanische Hersteller hat seiner bekannten Serie mit gutem Grund den klangvollen Namen Gel-Cumulus gegeben, denn man läuft im Asics Gel-Cumulus 18 wirklich fast wie auf Wolken.

Der Laufschuh mit Dämpfung gilt heutzutage nicht nur bei Kennern als einer der Klassiker unter den gedämpften Laufschuhen und hat rund um die Welt viele Fans gewonnen. Ein Klassiker, der nun bereits in die 18. Runde geht: Seit dem Winter 2016/2017 ist der Asics Gel-Cumulus 18 auch in Deutschland erhältlich.

Da wird es natürlich Zeit für eine ausführliche Bewertung, um zu sehen, was der Gel-Cumulus 18 dem Läufer alles bietet. Fangen wir zuerst mal mit einigen grundlegenden technischen Details rund um den japanischen Laufschuh an.

 

Technische Details zum Gel-Cumulus 18

Der Asics Gel-Cumulus 18 ist ein neutraler Laufschuh mit Dämpfung, Gelkissen im Fersen- und Vorderfußbereich sowie einer Pronationsstütze. Aufgrund der Dämpfung an der Außenseite und unter der Ferse sowie der Pronationsstütze ist der Laufschuh laut Asics gut für Läufer mit einer sogenannten Unterpronation, dem Einwärtsdrehen des Fußes, geeignet.

Asics Gel Cumulus 18 Test

Von hinten sieht man den Geleinsatz auf der Aussenseite des Laufschuhs. Im Zusammenspiel mit dem festeren Schaumstoff auf der Innenseite kann das beim Laufen eine leichte Neigung nach außen begünstigen.

Das Modell für die Herren ist nur in einer Weite produziert worden und wiegt durchschnittlich 325 Gramm. Das Modell für die Damen ist in zwei Schuhweiten erhältlich und bringt im Durchschnitt 260 Gramm auf die Waage.

Der ideale Untergrund für den Gel-Cumulus 18 ist Asphalt, denn für diesen Laufschuh gilt: je härter desto besser! Auch unebener Untergrund ist für diesen Laufschuh kein Problem.

Zudem ist er laut Hersteller für lange und intensive Läufe gedacht und eignet sich sowohl als Trainings- als auch als Wettkampflaufschuh.

Wer es bunter mag, wird mit der Farbauswahl des Gel-Cumulus 18 sehr glücklich sein, denn der Laufschuh wird in zahlreichen Farben produziert. Wenn man beim Laufen nicht ständig von den fast fluoreszierenden Farben am Fuß abgelenkt werden möchte, greift man einfach zu dem relativ schlichten Farbschema in Schwarz und Weiß.

Für Regen- und Schlammfreunde unter Euch sei erwähnt, dass von dem Laufschuhmodell auch eine wasserabweisende GTX-Version verfügbar ist.

Der Laufschuh besitzt eine Sprengung von 10 Millimetern, diese Angabe beschreibt den Höhenunterschied zwischen Ballen und Ferse. Damit kann der Gel-Cumulus 18 ein idealer Einsteigerschuh für Laufanfänger sein, die Wert auf eine gute Dämpfung legen.

Ein vergleichbares Modell wäre der Glycerin 14 von Brooks, der jedoch keine extra Pronationsstütze besitzt. Ein etwas stärker gedämpftes Modell, dass ebenfalls ohne zusätzlichen Support auskommt, wäre der Nike Vomero 12.


Anzeige

 

Was ist das Besondere am Asics Gel-Cumulus 18?

Klar, viele Laufschuhe haben eine gute Dämpfung, doch der Gel-Cumulus 18 gehört zu Recht in die Kategorie der Cushionschuhe. Bei diesem Modell sorgen mehrere Bauteile für die Dämpfung, wie etwa die Mittelsohle und die Gelkissen:

Hinter der Mittelsohle steckt eine ganz eigene Technologie, die Asics unter dem Begriff FluidRide 2.0 entwickelt hat. Die Mittelsohle sorgt für eine federnde Dämpfung beim schnellen Laufen, die man vor allem beim kraftvollen Abdrücken gut spüren kann.

Der Gel-Cumulus 18 besitzt zwei Gelkissen, eins an der Ferse und eins am vorderen Fußbereich, die Stöße abmildern sollen. Beim Laufen fühlt sich das recht angenehm an und auch nach einem längeren Training geht es den Füßen durchaus gut. Als Stoßdämpfer machen die Gelkissen ebenfalls einen recht guten Job.

Die herausnehmbare Innensohle, die sogenannte ComforDr Sockliner, ist ein weiterer innovativer Punkt des Gel-Cumulus 18 gegenüber vergleichbaren Laufschuhen. Diese Sohle absorbiert Feuchtigkeit – eine praktische Eigenschaft, wenn man zwar gerne an warmen Tagen läuft, aber trotzdem trockene und einigermaßen kühle Füße haben möchte.

Asics Gel Cumulus 18 Test

Die Aussensohle weist die Asics-gewohnte Einkerbungen auf. Quer verlaufende Linien sorgen für Flexibilität und längs verlaufende Kerben – für Steifigkeit.

Wenn man den Laufschuh betrachtet, fällt einem die Flexkerbe auf, die unter der Sohle des Schuhs entlangläuft. Das ist die Guidance Line, die laut Asics einen effizienten Schrittzyklus unterstützen soll.

Natürlich sollte ein Qualitätslaufschuh auch eine Weile halten, egal wie hart der Untergrund ist und wie oft man ihn einsetzt. Daher ist es für den Endverbraucher selbstverständlich, dass Asics bei der Außensohle auf das widerstandsfähige und bei vielen vorherigen Modellen bewerte Gummi AHAR+ setzt und damit ein langes und hoffentlich produktives Leben für den Gel-Cumulus 18 garantiert.

Zudem wurden die einzelnen Materialien und Schichten fast nahtlos verarbeitet, das sorgt für einen hohen Tragekomfort und schützt vor Abreibungen am Fuß.

So weit so gut, doch was hat Asics gegenüber dem Vorgängermodell denn nun wirklich geändert?


Anzeige

 

Innovative Änderungen beim Gel-Cumulus 18

Asics hat zum Vorgängermodell an ein paar Stellen nachgebessert, wie etwa das neu gestaltete Dämpfungskissen mit Gel im Rückfußbereich. Damit wollen die Entwickler einen höheren Tragekomfort und eine verbesserte Dämpfung gegenüber dem Vorgänger erreichen.

Wer sowohl das Modell Gel-Cumulus 17 als auch der Gel-Cumulus 18 in der Hand hatte, wird sofort merken, dass das neuere Modell etwas schwerer ist. Das liegt an der verbesserten Stabilität des Laufschuhs, das sich im Gewicht niederschlägt. Diese Stabilität erreicht Asics durch seine Guidance Trusstic, dass die Außensohle umspannt und so den Mittelfuß stabil hält.

Doch wenn man den Schuh am Fuß hat, merkt man kaum etwas von dem zusätzlichen Gewicht, denn man gewöhnt sich relativ schnell daran und schätzt die dafür gewonnen Stabilitä

Gel Cumulus 18

Die Zehenbox fällt etwas enger aus als beim Vorgänger, auch wenn ihr Aufbau entschlackt wurde. Statt Synthetik-Overlays kommt nun eine Mesh-Struktur zum Einsatz.

Wirklich überraschend ist, dass Asics den Zehenbereich enger als beim Vorgänger produziert hat. Das kann für manchen Läufer sehr frustrierend sein, wenn die Zehen plötzlich weniger Platz im Laufschuh haben, als sie es gewöhnt sind. Hier kann es helfen, wenn man statt der gewohnten Schuhgröße eine halbe, bis eine ganze Nummer größer bestellt.

Der etwas schmaler geschnittene Zehenbereich soll übrigens den verstärkten Fokus auf Support beim Cumulus 18 zum Ausdruck bringen. Dadurch wird der Schuh zwar nicht zu einem reinrassigen Stabilitätsschuh, doch eine gewisse Pronationsunterstützung ist definitiv dabei.

Dieser Support-Charakter, unterscheidet den Cumulus von seinem noch mehr gedämpften „älteren Bruder“ Gel-Nimbus von Asics. Bei Nimbus fehlt dafür dieser Pronations-Support gänzlich, er geht damit also viel deutlicher in Richtung der neutralen Laufschuhe.

Trotz der doch recht überschaubaren Änderungen, ist der Gel-Cumulus 18 ein durchaus würdiger Nachfolger zum 17. Modell. Man darf gespannt sein, welche Läufer sich alle als Anhänger des japanischen Laufschuhs bekennen werden.



 

Für wen ist dieser Laufschuh geeignet?

Der Gel-Cumulus 18 ist durch seinen Aufbau, Stabilität und Dämpfung mit Gelkissen, federnder Mittelsohle und herausnehmbarer Innensohle ein guter Allrounder-Laufschuh, der sich vor allem für lange intensive Trainingseinheiten eignet. Durch seine neutrale Abstimmung mit leichten Support-Fokus eignet er sich prima auch für schwere Läufer.

Der Laufschuh soll langen und hohen Belastungen gut standhalten und ist dank guter Dämpfung, Stabilität und der Stütze eine gute Wahl für längere Strecken im langsamen bis mittelhohen Tempo auf hartem Untergrund, wie etwa auf Asphalt. Die Dämpfung erfüllt ihren Zweck und lässt den Läufer auch auf holprigen Strecken komfortabel laufen.

Durch seine Pronationsstütze ist er sowohl für Menschen mit normalem Laufstil als auch für Menschen mit einer leichten Überpronation, bei der sich die Füße nach innen neigen, geeignet.


Anzeige

 

Fazit zum Asics Gel-Cumulus 18

Man merkt schon, dass der japanische Hersteller über 60 Jahre Erfahrung mit der Entwicklung von Laufschuhen hat, denn der Gel-Cumulus 18 ist insgesamt ein gut gelungener Laufschuh mit Dämpfung und Stabilitätsstütze.

Für einige Fans wird es sicherlich nicht ganz logisch bleiben, dass der Zehenbereich enger als beim Vorgänger geraten ist. Aber wenn man das weiß, kann man sich darauf einstellen und eine halbe bis eine Nummer größer bestellen. Ansonsten ist die Passform des Laufschuhs gut und lässt sich durch die Schnürung individuell anpassen.

Manchen Läufern könnte der Laufschuh einen Tick zu schwer sein, hier sollte man am besten das Gewicht mit bereits eingelaufenen Laufschuhen vergleichen, um zu sehen, ob der Gewichtsunterschied wirklich relevant ist.

Der Fuß schmiegt sich recht komfortabel in das nahtlose Innere des Schuhs und steht durch die Gelkissen gut gepolstert. Das verarbeitete Gummi gibt zudem die Hoffnung, dass der Laufschuh lange hält und man ihn eine Weile zum Trainieren einsetzen kann.

Wer weiß, was man als Läufer mit dem Gel-Cumulus 18 am Fuß so alles erreichen kann, wenn man wie auf Wolken rennt! 🙂


Gel Cumulus 18 Testbericht



» ZURÜCK ZU DEN BESTEN NEUTRALEN LAUFSCHUHEN IM TEST «



runners-point-sale

Kommentare posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar *






Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.